jung – engagiert – katholisch

Blogoezese

Stade Zeit…

Blogözese Adventskalender 2014

… so nennt man hier im schönen Bayern auch die Adventszeit. So wirklich “stad”, also still, ist diese Zeit aber wohl im gewöhnlichen Alltag kaum. Konsum und Kaufrausch in den Kaufhäusern. Menschenmassen und Dauerberieselung auf den Christkindl-, Weihnachts- oder Wintermärkten. Weihnachtsbasar und Weihnachtskonzert der Schule, Adventsfeier der Vereine. Reichlich genug Hektik und Stress ganz besonders in der staden Zeit.

Umso wichtiger und wohltuender ist es dann, wenn es Angebote gibt, die besonders in der Adventszeit einladen, innezuhalten, ruhig zu werden und sich dabei neu zu sortieren. Ich persönlich bin da sehr dankbar, dass es direkt in meiner Pfarrei einige solcher Möglichkeiten gibt. Und wenn mir das nicht reicht oder zeitlich nicht passt, findet sich in der nahegelegenen Großstadt etwas Passendes.

 

  • Rorate
    Leider habe ich es dieses Jahr bisher noch zu keiner Roratemesse geschafft. Aber sie steht ganz oben auf meiner Liste für nächste Woche. Am Mittwoch möchte ich um 06:00 Uhr die Gelegenheit in meiner Pfarrei nutzen. Für einen Noch-Nicht-Arbeitenden ist diese Uhrzeit eine besondere Herausforderung. Aber ich bin mir sicher, dass sich das Durchringen lohnen wird, weil dieser Tag vom frühen Morgen an auf Christus und Seine Mutter ausgerichtet wird.
  • OASE
    Welch eine Freude, dass als Frucht des diesjährigen Glaubenskurses nun regelmäßig eine “Oase” angeboten wird. Der erste Abend dieser Art wird heute sein. Ich freue mich auf den Lobpreis und die Anbetung. Zeit mit Ihm. Zeit bei Ihm, die ich gerade so sehr brauche. Zeit, um meinen Glauben, mein Vertrauen, meine Liebe erneuern zu lassen.
  • Stay&Pray am heutigen Abend und Nightfever in einer Woche
    Ebenfalls Möglichkeiten, um einfach Zeit bei Ihm zu verbringen, still zu werden und in mich zu horchen. Den Sturm, der da in mir fegt, zu Ihm bringen und von Ihm stillen lassen. Wie schön, wenn ich dann auch etwas davon den anderen im Kirchenraum mitgeben darf, wenn ich beim Nightfever eine Zeit der Anbetung gestalte.
  • Laudes
    Vor Kurzem haben ein Freund und ich damit begonnen gemeinsam über Skype die Laudes zu beten. Es tut einfach gut sich gegenseitig zu motivieren, zu unterstützen und gemeinsam zu beten – und dabei wissen wir uns auch noch mit der großen Gebetsgemeinschaft über die Erde verbunden. Welch ein Segen.
  • Novene zu Maria der Knotenlöserin
    Derzeit braust wieder ganz ordentlich ein Sturm und geistliche Kämpfe durch mein Leben. Unklarheiten und Unsicherheiten, Nebel und Knoten wohin das Auge blickt. Um etwas Beistand von oben in diesem Chaos zu erhalten und, wohl eigentlich noch mehr, um das alles vor allem in die Hände Gottes und Mariens abzugeben, beten der gleiche Freund und ich in gleicher Weise die Novene zu Maria der Knotenlöserin. Ich bin eigentlich wirklich schlecht im Novenenbeten, weil ich spätestens nach drei Tagen nicht mehr dran denke, die Novene zu beten. Wie sehr hilft es da, wenn man sich zusammenschließt. Es tut einfach gut.
  • Beichte
    Natürlich darf auch die schon längst notwendige Beichte vorm Weihnachtsfest nicht fehlen. Auch die steht wie die Roratemesse für nächste Woche ganz oben auf meiner “Liste”. Damit Er bei Seinem Kommen keinen Saustall vorfindet und wirklich hereinkommen kann – wenn vorher mal all der Mist rausgeschmissen wurde…

Und wo findest DU eine Möglichkeit,
dass die Seele zur Ruhe kommen kann
und so das Herz für Sein Kommen bereitet wird?

2012 Hauskapelle

C. Ruoff, 2012

Das Türchen von gestern findet ihr hier im Rosenkranz-Atelier.

Und morgen geht es hier bei Weihrausch und Gnadenvergiftung weiter.

Viel Freude beim Stöbern und eine gesegnete Adventszeit!

Ein weiterer Frischling in der Blogoezese…

Unter dem Motto “Pace e bene” bloggt nun auch eine gute Freundin von mir. Noch absoluter Neuling in diesem Bereich ist der Blog gerade erst im Aufbau, aber ich bin mir schon jetzt sicher, dass es sich lohnt von Zeit zu Zeit einen Blick hinüberzuwerfen.

Herzlich Willkommen im Kreis der Blogger und insbesondere in der Blogoezese!

Die Qual der Wahl

Für gewöhnlich werden wir für die politischen Gewalten zur Wahlurne gebeten. Nun, diesmal gibt es keine Briefwahl und keine Wahlkampf-Shows und dergleichen… Es reichen ein paar Klicks.
Die Abstimmung der “Robusta 2012” hat vor ein paar Tagen begonnen. Der Herr Alipius hat sich die Mühe gemacht, diesen Preis der Blogoezese erneut auszurichten und nun die nominierten Blogs in Polls gepackt, über die bis zum 17. August je Kategorie eine Stimme vergeben werden kann. Vielen Dank an dieser Stelle!
Da dieser Blog für die Kategorie “Trägheit” nominiert wurde, würde ich mich auch über die eine oder andere Stimme freuen.
Genug geredet… Jetzt geht`s hier lang und fleißig wählen, denn Schwester Robusta sagt:image

Los Wochos – Ferienlektüre

Los Wochos sind ausgerufen. “Spielregeln” sind hier bei Pulchra ut Luna nachzulesen.

Ob ich auf 5 Bücher komme, die ich als “Ferienlektüre” bezeichnen würde, weiß ich noch nicht. Denn bei weitem nicht alle Bücher, die ich in den nächsten paar Wochen und Monaten lesen werde, sind meine “Ferienlektüre”. Der viel größere Teil wird Lektüre für meine Bachelorarbeit sein, die ich in meiner vorlesungsfreien Zeit -voraussichtlich in 2 Wochen- beginnen werde. Dafür könnte aber sogar das eine oder andere Buch, das ich dafür brauchen werde, “catholic content” haben…

Das Bild werde ich wohl für den Moment schuldig bleiben müssen. Habe vor es bei Gelegenheit nachzureichen.

Nun gut… Also meine “Ferienlektüre”:
1. Emmanuel Jungclaussen, Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers, Herder Verlag, 2010, 17. Auflage – [über das Herzensgebet/Jesusgebet]
2. Stacy und John Eldredge, Weißt du nicht, wie schön du bist? – Was passiert, wenn Frauen das Geheimnis ihres Herzens entdecken, Brunnen Verlag, 2011, 9. Auflage

Diese beide stehen als Erholungslektüre momentan ganz oben. Ob es noch mehr werden, bezweifle ich, da ich eben derzeit viele andere Bücher und Artikel für Haus- und Bachelorarbeit zu lesen habe. Das genügt dann schon…

Robusta 2012

Vor Kurzem wurden von Alipius die Nominierungen für die Robusta 2012 bekanntgegeben. Um die Übersicht der Blogs in den verschiedenen Kategorien zu sehen, geht’s hier lang.

Ein herzliches Dankeschön, dass ‘O crux ave spes unica’ für die Kategorie Trägheit nominiert wurde.

Mit und ohne Preis nehme ich diese Nominierung gerne wahr als Aufforderung wieder mehr zu bloggen. Ich werde sehen, was sich machen lässt. Allerdings wird es wohl unregelmäßig bleiben, da einfach der Alltag seine Zeit fordert.

Wer suchet, der findet
Follow me

Wort des Lebens

Liebt einander!

(Joh 13,34)
Archiv
Audio Player
Off-Topic – Empfehlung

Kurzwend.de
- hier dreht es sich vor allem rund um das Thema Bahn:
blog.kurzwen.de

Torblen.de
- und hier vor allem um Veranstaltungstechnik:
torblen.de