jung – engagiert – katholisch

Gott begegnen…

Nicht mehr allein…

Hatte ich schon erwähnt, dass ich den Griesgram-Katholizismus ziemlich satt habe –  also das ständige Rumgemäkel an der Kirche, den Priestern, Bischöfen, Papst… und diese Diskutiererei zu den gewöhnlichen Reizthemen…

Genau deshalb soll mein Blog jammerfreie Zone sein. Das bedeutet nicht, dass ich mir hier nicht hin und wieder vielleicht über Schräglagen Gedanken möchte. Aber ich habe ich mir umso mehr vorgenommen, auf diesem Blog von den aufbauenden, tragenden, wohltuenden, lichtvollen Seiten meines Glaubens und meines Lebens in der Kirche – in Christus – zu erzählen.

In diesen Tagen darf ich wieder besonders die großen und kleinen Wunder Gottes in meinem Alltag erleben.
Begonnen hat diese wunderbare Ereigniskette mit einer ganz unscheinbaren Begegnung nach dem Semestereröffnungsgottesdienst der Hochschule (in katholischer Trägerschaft). Von den ausgewählten Liedern nicht gerade mit Freude erfüllt (frei nach dem Motto: “ich träum mir eine Kirche…”), hatte ER eine Überraschung vorbereitet. Als ich nach dem Gottesdienst noch eine Weile in der Kirche geblieben bin, um die Liedblätter einzusammeln, hatte mich einer der Priester (es waren zwei Zelebranten) zu einem Gespräch mit einem jungen Mann hinzugeholt. Dieser junge Mann sprühte förmlich vor Liebe für den Herrn. Gerade erst vor wenigen Wochen mit dem Studium hier begonnen, sucht er auf dem Campus eine Gebetsgruppe und/oder möchte gerne einen Gebetskreis beginnen. Da war mein Nerv getroffen. Bereits zu Beginn meines Studiums trug ich ebenfalls diesen Wunsch in mir. Tatsächlich hatte ich sogar für 2 Semester ein paar Leute für eine Bibelbetrachtungsgruppe auf dem Campus begeistern können. Zurück zu diesem jungen Mann… Gerne habe ich gleich den Kontakt gesucht, ihm von meiner Begeisterung erzählt und meine Unterstützung zugesichert.
Das war wirklich eine Gott-geführte Begegnung. Nun… Das ist eine Woche her. In der Zwischenzeit hat sich eins zum anderen gefügt. Nein! ER hat es so gefügt und bereits vorbereitet. Mein Mitkommiliton im 1. Semester und ich haben uns die Tage noch mehr ausgetauscht. Wir haben trotz verschiedener Konfessionen und Hintergründe viele Gemeinsamkeiten entdecken dürfen – ohne, dass wir darüber viele Worte verloren hätten. Ja, der Herr hat wirklich wunderbar zusammengeführt. Mein Mitkommiliton hat inzwischen auch erfahren, dass es hier auf dem Campus schon eine Gebetsgruppe gibt, die sich zum Lobpreis trifft.
Halleluja! Es tut so gut zu wissen, dass hier an der Katholischen Hochschule jungen Menschen Jesus so wichtig ist, dass sie ihn in den Studienalltag hineinnehmen und ihren Glauben miteinander teilen wollen. (Das ist ja leider bei Weitem nicht mehr selbstverständlich…)
Wunderbare Dinge geschehen hier in der Hochschule!! :D Ich freue mich schon, morgen diese jungen begeisterten Leute kennenzulernen und ein Stück Weg mit den Geschwistern im Herrn unterwegs sein zu dürfen.

Jesus, ich danke dir wirklich von ganzem Herzen
dafür, dass du uns zusammengeführt hast!

Preis sei dir für diese jungen Menschen und ihre Liebe zu Dir!
In Gemeinschaft mit Dir und untereinander lass uns hier
Sauerteig und Zeugen deiner Liebe sein!

Dank sei dir, Herr! Amen.

Gottesdienst mit “Cross of Love”

An dieser Stelle erlaube ich mir eine Werbung in eigener Sache:

Vor fast einem Jahr haben  mein Bruder und ich – durch die Anregung eines befreundeten Priesters – mit einer eigenen Band begonnen. Sie hat den Namen “Cross of Love” – Kreuz der Liebe. Innerhalb weniger Tage hatten wir bereits ein Logo erstellt und eine eigene Homepage am Laufen. Ein paar Monate später am 04.03.2012 durften wir dann auch mit der Gestaltung eines Sonntagsgottesdienstes in der Jugendkirche München unsere Premiere feiern. Im Laufe des Jahres durften wir dann mehrmals Gottesdienste in der Jugendkirche und einmal auch in der Campuskirche der Bundeswehrhochschule gestalten.

Wir freuen uns, dass die Band nun schon auf 5 SängerInnen mit 3 Instrumenten angewachsen ist. Dabei haben wir neue Freunde gewonnen und zu alten wieder Kontakt aufgenommen.

Summa summarum… morgen am Sonntag, den 07.10. und am 02.12.2012 dürfen wir ab 19:00 Uhr wieder zu einem Gottesdienst in der Jugendkirche einladen, den wir musikalisch gestalten werden. Zelebrant ist Diözesanjugendpfarrer Daniel Lerch. (Weitere Informationen auf unserer Homepage: www.crossofloveband.de)

Herzliche Einladung an alle Münchner LeserInnen und diejenigen, die in fahrbarer Reichweite sind!

Wir freuen uns über jeden einzelnen, der kommt und mit uns gemeinsam Gott lobt und dankt.

Thereschen besucht Köln

In diesen Tagen sind die Reliquien der Hl. Thérèse von Lisieux in Köln zu Besuch. Gestern wurde sie in St. Aposteln begrüßt. Übernachtet hat sie im Kölner Karmel. Von dort wird sie heute zur Muttergottes in der Kupfergasse gebracht werden. Morgen Abend kommt sie dann nach Groß St. Martin zu den Gemeinschaften von Jerusalem, wo ich bei den Schwestern gerade für ein paar Tage mitwohne. Wir haben hier die Ehre gleich zwei Heilige Messen – Mittwoch Abend und Donnerstag Früh – in Anwesenheit der Reliquien der Kleinen Thérèse feiern zu dürfen. Der genaue Programmplan findet sich hier.

(c) C. Ruoff: Reliquien der Hl. Thérèse von Lisieux
am 17.09.2012 in St. Aposteln, Köln

Oase für die Seele – Nightfever München

An diesem Samstag dürfen wir wieder in St. Peter, in der ältesten Stadtpfarrkirche Münchens direkt am Marienplatz, zu Nightfever einladen. Wir freuen uns, dass an diesem Abend auch in Aachen, Augsburg, Köln, Osnabrück (Premiere), Paderborn, Regensburg und ebenso beim Kongress “Freude am Glauben” in Aschaffenburg Nightfever statt finden wird.

Eine ideale Gelegenheit in der Hektik des Alltags und Schnelllebigkeit unserer Zeit einen Moment innezuhalten, anzuhalten und zur Ruhe zu kommen, um mit neuer Kraft wieder neu starten zu können.

Jesus wartet auf dich. Nimm dir die Zeit und schau doch mal für einen Moment vorbei. Komm und sieh! Hier findest du eine Oase für die Seele.

Nightfever Erfurt

Gestern war ich, wie ich hier geschrieben hatte, beim Erfurter Nightfever. Es war ein wirklich schöner Abend. Die Seele konnte bei Jesus auftanken. Und ich durfte mich von Seiner Barmherzigkeit beschenken lassen.

“Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe,
allen, die zu ihm aufrichtig rufen.”
(Ps 145,18)

(c) C. Ruoff: Nightfever Erfurt
am 07.09.2012 in St. Lorenz, Erfurt

Es ist ja so, dass ich mir immer wieder vornehme, beim Nightfever-Abend mal nicht Klavier zu spielen, sondern selbst einfach bei Ihm zu sein oder einmal den Dienst des Einladens auszuprobieren. Doch regelmäßig – eigentlich immer – soll und darf ich die Talente, die Er mir geschenkt hat, in Seinen Dienst stellen und weiterschenken. So habe ich auch gestern einige Zeit am Klavier spielen dürfen. Es hat wieder viel Freude bereitet, gemeinsam zu Seiner Ehre zu singen und zu spielen.

Es scheint so, dass Er mir ein Apostolat der Musik aufgetragen hat. Ich freue mich darüber und möchte gerne mit meinem Klavierspielen und Singen – alleine oder gemeinsam – dazu beitragen, dass Er in der Musik ein Stück weit berührbar und erfahrbar wird. Ich kann wirklich nur dankbar sein, dass Er mir diese Gaben geschenkt hat und meine Eltern schon früh dazu beigetragen haben, sie auszubilden und zu fördern. :D Dank sei Dir, Herr!

Kleine Bausteine des musikalischen Apostolats sind mein Dienst beim Mittwochsgebetskreis “Cenacolo” in Heilig Geist, München (Mittwochs ab 19:00 Uhr), bei Nightfever und auch in der eigenen Band “Cross of Love”. Wir sind noch eine kleine und junge Gruppe, die erst noch ihren Stil und Klang finden muss. Dennoch freuen wir uns über regen Einsatz bei Sonntagsgottesdiensten in der Jugendkirche München und sonstige Anfragen für Gottesdienst- und Anbetungsgestaltungen.

Wer suchet, der findet
Follow me

Wort des Lebens

Liebt einander!

(Joh 13,34)
Archiv
Audio Player
Off-Topic – Empfehlung

Kurzwend.de
- hier dreht es sich vor allem rund um das Thema Bahn:
blog.kurzwen.de

Torblen.de
- und hier vor allem um Veranstaltungstechnik:
torblen.de